Aufbaupraxis Fundament Carport

Klar, bitte grundsätzlich persönliche Schutzausrüstung tragen und die allgemeinen Unfallverhütungsvorschriften beachten. Besondere Vorsicht beim aufstellen und fundamentieren der montierten Seitenteile (‚Pfostenreihe‘) und der Dacheindeckung. Dazu sind hilfreiche Hände vonnöten. Selbst beim kleinen Carport solltet ihr mit 4 Personen arbeiten, denn Gewicht, laufende Sicherung der Bauteile und stressfreie Nivellierung sind hier zu bewältigen.

Die ‚Pfostenreihen‘ rechts und links nun fertig montieren. Wir meinen, dass die einfachste und sicherste Ausrichtung und Nivellierung der Bauteile durch die Verwendung einer selbst erstellten Hilfskonstruktion (siehe Abbildung Montageanleitung) gelingt. Macht erst einmal scheinbar mehr Arbeit, aber garantiert stressfreies arbeiten und perfekte Resultate.

Ist solch eine stabile und sichere Hilfskonstruktion einmal aufgestellt und die ‚Pfostenreihen‘ darin sicher eingehängt, können diese in aller Ruhe und zuverlässig auf die Maße und nivellierte Höhe und dazu natürlich absolut lotrecht eingerichtet und fixiert werden. Dies gelingt durch einfaches unterfüttern der Ausleger der Hilfskonstruktion.

ACHTUNG: Ihr solltet beim ausrichten / nivellieren der Pfostenreihen (zu den in die Tragbalken eingearbeiteten Gefällekeilen) zusätzlich ein leichtes Gefälle mit ‚einbauen‘, also das vordere Pfostenpaar je nach Tiefe eures Carports ca. 4-6 cm höher als das hintere Pfostenpaar positionieren und alle Anker ausreichend einbetonieren.

Ob ihr nun den Beton selbst anmischt (unbedingt auf das richtige Mischverhältnis und perfekte Durchmischung achten) oder Fertigbeton C25/30 verwendet: immer fachlich sauber arbeiten und den Beton beim Schütten sehr gut verdichten und die eingesetzten (‚hängenden‘) H-Anker fest mit einarbeiten.

Hat der Beton sicher abgebunden, geht es mit den Sparren, Wechseln und Kopfbändern weiter. Die Montageanleitung zeigt hier alle Bauschritte und die einzuhaltenden Maße. Solltet ihr feststellen, dass Sparren einen ‚Bogen‘ in der Höhe aufweisen, diese bitte so einbauen, dass dieser ‚Stich‘ immer nach oben zeigt. Damit ist die korrekte Montage der Dachplatten gewährleistet, weil nur so ein Regenablauf zu den Seiten stattfinden kann.

VORSICHT: Durchsturzgefahr auf der Dachfläche!
Die Dachfläche ist nicht begehbar! Beim Auslegen und befestigen der Dachplatten von der Leiter aus arbeiten oder Gerüstdielen zur Montage auf den Sparren auslegen und befestigen. Dichtbänder in den Plattenstößen sauber einlegen und Befestigungsschrauben in den Profiltälern vorbohren. Dabei auf ‚Treffgenauigkeit‘ in die Sparren achten. Blind gebohrte Löcher sorgen für Wassereinbruch.

Noch ein Tipp nach der Anbringung der Kranzbretter / Blenden: diese sind am meisten und ungeschützt der Witterung ausgesetzt. Eine Abdeckung der oberen Längskanten durch Alu- oder Plastikwinkelprofile schützt sie jahrelang vor Staunässe und damit vor Verrottung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.