Gartenhaus Fundament

Die Grundlage: Das sichere Fundament für euer Haus

Genau wie euer Wohnhaus gut und stark fundamentiert ist, braucht auch euer neues Gartenhaus sein optimales Fundament, und das sieht so aus: Beton nach DIN, Maß genau, frostfrei gegründet, tragfähig und 100%ig ausnivelliert: das versteht sich von selbst. Entscheidend für die Lebensdauer der Hölzer im Fundamentbereich und damit eures ganzen, schönen Hauses ist jedoch der sogenannte konstruktive Holzschutz, denn den kann auch kein noch so guter chemischer Holzschutz ersetzen. Und eben dieser Holzschutz fängt beim Fundament an! Dabei ist es so einfach: es geht darum, konstruktiv zu verhindern, dass sich Staunässe sammeln kann, wo auch immer, denn Staunässe greift die Hölzer an und Verrottung ist die unvermeidliche Folge. Der Fundamentbereich und auch das Dach bzw. die Dacheindeckung sind hier die gefährlichsten Angriffsstellen für Nässe.

Richtiges Fundament + Richtige Dacheindeckung + Dachrinnen + Richtiger Holzschutz (konstruktiv und chemisch) = Voraussetzung für euer langlebiges und sorgenfreies Gartenhaus.


Entspanntes und schnelles bauen: bitte legt das Fundament deutlich vor Anlieferung des Hauses an. Alle Maße des Hauses und damit zur Erstellung des Fundamentes findet ihr in der Aufbauanleitung. Diese bitte als allererstes schon direkt beim Kauf von eurem Verkäufer abfordern. Und natürlich erklärt die Anleitung den Aufbau des Hauses, also jetzt schon genau studieren und ‚Bescheid wissen‘ – bevor es an den Aufbau geht! Am Bauplatz Grundlagen studieren müssen bringt garantiert nur Ärger und Baufehler. Nun fertigen wir zwei grundlegend verschiedene Haustypen: Eine Serie ohne Fußboden mit Ringanker aus Fundamenthölzern und das klassische Blockbohlenhaus mit mitgeliefertem Holzfußboden aus Nut-und-Feder Profilen auf Fundamenthölzern. Klar, dass es also zwei verschiedene Fundamenttypen gibt:

1. Blockbohlenhaus mit Dielenfußboden auf Fundamenthölzern:

Hier ist ein Streifenfundament für euer Holzhaus das Optimum und der Garant für Dauerhaftigkeit. Also ist eine gute Unterlüftung eures Hauses der beste Schutz vor Staunässe im Bodenbereich. Praxistipp Streifenfundament einfach und Maß genau bauen: Oben längs in die mit dem Spaten ausgeführten Fundament ‘Gräben‘ gerade Bretter, z.B. Schalung parallel einsetzen. Ihr beginnt mit einem äußeren Streifen. Die Breite der Streifen sollte mind. 20 cm betragen. Die Streifen sollten, um eine ausreichende Belüftung sicherzustellen, eine Höhe von 5 cm+ über dem Boden haben. Das ergibt zwar eine ‚Stufe‘ vor der Tür, aber das ist besser als Bauschäden durch Nässe. Bretter provisorisch befestigen und gleich exakt nivellieren. Ist dieser Streifen perfekt, geben euch diese Bretter die genauen Bezugspunkte für den gegenüber liegenden äußeren Streifen – durch Richtscheit oder Maurerschnur sind die Höhen schnell bezeichnet und der zweite Außenstreifen ‚eingeschalt‘. Ganz einfach: Höhen durch herausziehen oder herunterdrücken der Schalbretter einstellen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.